DRUCKEN

Kostenübernahme durch SVB


Für Heilbehelfe und für die Anschaffung oder Reparatur notwendiger Hilfsmittel übernimmt die SVB für bei ihr krankenversicherte Personen und deren Angehörige grundsätzlich 90 Prozent der tarifmäßigen Kosten bis zu einem bestimmten Höchstbetrag.

10 Prozent der Kosten, mindestens EUR 34,80 sind jedenfalls vom Versicherten zu tragen. Für Brillen und Kontaktlinsen beträgt der Mindestkostenanteil des Versicherten EUR 104,40.

Die Kosten für Dreistärkengläser (Gleitsicht- und Trifokalgläser) werden von der SVB nicht übernommen. Es wird, unter Berücksichtigung der oben genannten Voraussetzungen, der Vertragstarif für Bifocalgläser vergütet.


Der Höchstbetrag beträgt
  • für Heilbehelfe bis zu EUR 1.392,00 
      
  • für Körperersatzstücke - Prothesen - und Krankenfahrstühle bis zu EUR 3.480,00 
      
  • für Hörgeräte (pro Seite) bis zu EUR 1.392,00 
  • für sonstige Hilfsmittel bis zu EUR 1.392,00 
      

Diese Höchstbeträge verstehen sich inkl. USt.

10 Prozent der tarifmäßigen Kosten des Behelfs bzw. der Reparatur, mindestens aber EUR 34,80 hat der Versicherte - sofern kein gesetzlicher Befreiungstatbestand vom Kostenanteil vorliegt - selbst zu tragen.
Dieser Mindestkostenanteil von EUR 34,80 gilt nicht für Behelfe, die nur einmal oder kurzfristig verwendet werden können und daher mindestens einmal im Monat erneuert werden müssen.

Für Behelfe bis zu EUR 34,80 werden von der Krankenversicherung keine Kosten übernommen (ausgenommen Kostenanteilsbefreite).

Befreiung vom Kostenanteil


Keinen Kostenanteil haben zu bezahlen:
  • Versicherte, die das 15. Lebensjahr noch nicht vollendet haben
  • Kinder, welche als anspruchsberechtigte Angehörige bei den Eltern "mitversichert" sind
  • Versicherte bzw. Angehörige, für die Anspruch auf erhöhte Familienbeihilfe besteht
  • Personen, die von der Rezeptgebühr befreit sind
  • Personen, denen Heilbehelfe und Hilfsmittel im Rahmen einer medizinischen Rehabilitation gewährt werden

Zuletzt aktualisiert am 28. März 2018