DRUCKEN

Bezug von Heilbehelfen und Hilfsmittel


Für den Bezug von Heilbehelfen und Hilfsmittel ist eine ärztliche Verordnung erforderlich. Bei Artikeln, welche laufend oder über einen längeren Zeitraum hinweg benötigt werden, reicht zumeist eine ärztliche Verordnung am Beginn der Versorgung. In bestimmten Fällen ist vor dem Bezug eine Bewilligung, d.h. eine Kostenübernahmeerklärung, der SVB einzuholen.

Zur Info:
Der Verordnungsschein wird ungültig, wenn er nicht innerhalb von vier Wochen nach dem Ausstellungstag bzw. nach dem Tag, an dem die SVB die Bewilligung erteilt hat, eingelöst wird.

Die Behelfe sind bei den Vertragspartnern der SVB (Optiker, Bandagist, Orthopädieschuhmacher u.a.) zu beziehen bzw. werden von der SVB direkt beigestellt. Die Kosten werden zwischen den Vertragspartnern und der SVB direkt verrechnet; allfällige Kostenanteile des Versicherten werden von den Vertragspartnern eingehoben.

Inkontinenzprodukte, Colostomieartikel, Verbandstoffe, Verbrauchsmaterial zur Blutzuckerbestimmung (Teststreifen, Lanzetten, etc.), Sauerstoff in Flaschen, Heilnahrung (Sondennahrung) u.a. werden von der SVB über Vertragsfirmen direkt an den Wohnort des Versicherten geliefert. Über weitere Details informiert Sie gerne Ihr Regionalbüro.

Zuletzt aktualisiert am 11. März 2015