DRUCKEN

Zusätzliche Infos

Nachfolgend genauere Informationen zu den am häufigsten benötigten Heilbehelfen und Hilfsmitteln. Für nähere Auskünfte steht Ihr Regionalbüro jederzeit gerne zur Verfügung.


up

Brillen und Kontaktlinsen

Die Kosten für Brillen und Kontaktlinsen werden von der SVB nur dann übernommen, wenn sie höher als EUR 104,40 sind.

10 Prozent der Kosten, mindestens EUR 104,40 sind jedenfalls vom Versicherten zu tragen, sofern keine Befreiung vom Kostenanteil vorliegt.

Die Kosten für Dreistärkengläser (Gleitsicht- und Trifokalgläser) werden von der SVB nicht übernommen. Es wird, unter Berücksichtigung der oben genannten Voraussetzungen, der Vertragstarif für Bifocalgläser vergütet.

up

Orthopädische Schuhe und Einlagen

Für notwendige orthopädische Schuhe und orthopädische Zurichtungen am Konfektionsschuh werden von der bäuerlichen Krankenversicherung 90 Prozent der Kosten des orthopädischen Teils sowie 50 Prozent des nichtorthopädischen Teils des Schuhs, höchstens EUR 1.392,00(inkl. USt.) übernommen. Voraussetzung für eine Kostenübernahme sind eine fachärztliche Erstverordnung und eine Bewilligung der SVB, die nur dann erteilt wird, wenn das Gebrechen (Fußleiden) nicht durch andere Behelfe versorgbar ist (z.B. durch Einlagen, Schuhzurichtungen oder vorgefertigte Schuhe mit orthopädischer Ausgestaltung).

Eine 100%ige Kostenübernahme ist aus der Unfallversicherung (nach Arbeitsunfall) vorgesehen. In der Pensionsversicherung (Rehabilitation) gibt es eine fixe Kostenbeteiligung pro Paar.

Bei Kindern entfällt die Kostenbeteiligung von 10 bzw. 50 Prozent, allerdings kann sich eine Kostenbeteiligung ergeben, wenn der Schuh teurer als EUR 1.392,00 (inkl. USt.) ist (Überschreiten des Höchstbetrages).

Für Orthopädische Schuheinlagen in einfacher Ausfertigung übernimmt die SVB die Kosten zu 90%. Eine Vorbewilligung durch die SVB ist nur bei eingebauten Einlagen und bei Erstverordnungen durch praktische Ärzte erforderlich.

up

Hörgeräte

Es ist vertraglich gesichert, dass Versicherte Hörgeräte kostenlos zur Probe tragen können. Aus der Krankenversicherung werden die Kosten für eine einseitige Hörgeräteversorgung in Höhe

von EUR 870,00 (inkl. USt.) bzw. für eine beidseitige Hörgeräteversorgung in Höhe von EUR 1.392,00 (inkl. USt.) übernommen. Ein HNO-fachärztliches Audiogramm, eine HNO-fachärztliche Verordnung und ein Anpassbericht des Hörgeräteakustikers sind jedenfalls erforderlich.

up

Prothesen

Armprothesen

Armamputierte Personen werden mit einer Armprothese mit den entsprechenden Arbeitsansätzen sowie mit einer Schmuckhand auf Kosten der SVB versorgt, sofern sie die Arbeit aufnehmen oder eine ständige Benützung der Prothese gewährleistet ist. Anderenfalls wird nur eine Schmuckhand beigestellt.
Myoelektrische Prothesen und Orthesen gebühren, wenn ihre zweckmäßige Verwendung in den beruflichen bzw. persönlichen Verhältnissen des Behinderten begründet ist.

Beinprothesen

Je nach Aktivität und körperlichen Voraussetzungen des Versicherten erfolgt die Anpassung der Prothese individuell und idealerweise im Rahmen eines stationären Aufenthaltes in einem Rehabilitationszentrum. Nach Erprobung der ersten Beinprothese gebührt eine zweite Prothese, und zwar dann, wenn keine wesentlichen Veränderungen des Beinstumpfes mehr zu erwarten sind.

up

Krankenfahrstühle

Krankenfahrstühle samt dem notwendigen Zubehör werden schwer gehbehinderten Personen leihweise und kostenlos von der SVB zu Verfügung gestellt. Die ärztliche Verordnung für den Krankenfahrstuhl hat die medizinische Begründung, Angaben zur Restmobilität, die Körpergröße, das Gewicht des Patienten und die erforderliche Sitzbreite zu enthalten.

up

Inkontinenzartikel

Notwendige Inkontinenzartikel wie Einlagen, Windeln und Windelhosen werden durch einen Vertragspartner der SVB direkt nach Hause geliefert.

Bei der Erstversorgung mit Inkontinenzartikeln ist eine ärztliche Verordnung erforderlich, welche die Diagnose, Angaben über die benötigte Anzahl, den täglichen Bedarf sowie bei Windelhosen die Größe/Bauchumfang des Patienten zu enthalten hat. Nach Vorlage dieser ärztlichen Verordnung bei der SVB erfolgt die Lieferung der notwendigen Artikel in weiterer Folge direkt durch einen Vertragspartner der SVB frei Haus.

Laufende Nachbestellungen dieser Artikel können ohne erneute ärztliche Verordnung telefonisch oder per e-mail direkt beim jeweils örtlich zuständigen Regionalbüro vorgenommen werden.
Die Verrechnung der Kosten erfolgt direkt zwischen der SVB und ihrem Vertragspartner.

up

Diabetiker-Versorgung

Für Patienten mit insulinpflichtiger Diabetes werden notwendige Geräte und Kontrollmaterialien (Blutzucker-Teststreifen) durch einen Vertragspartner der SVB direkt nach Hause geliefert.
Bei der Erstversorgung mit solchen Artikeln ist eine ärztliche Verordnung erforderlich. Nach Vorlage dieser Verordnung kümmert sich die SVB um die Zustellung. Laufende Bestellungen von Blutzucker-Teststreifen können erneut ohne ärztliche Verordnung telefonisch oder per e-mail direkt beim jeweils örtlich zuständigen Regionalbüro vorgenommen werden.

Die SVB übernimmt 90 Prozent der Kosten für die Diabetikerversorgung (Blutzuckermeßgeräte, Lanzetten, Teststreifen) und 100 Prozent der Kosten für Nadeln, Injektionsspritzen und Einmalkanülen.

Zuletzt aktualisiert am 11. März 2015