DRUCKEN

Ruhensgründe


Das „kleine“ Versehrtengeld ruht

  • für die Dauer der Verbüßung einer Freiheitsstrafe oder der Anhaltung in einer Anstalt für gefährliche Rückfallstäter, geistig abnorme oder entwöhnungsbedürftige Rechtsbrecher.
    Das Ruhen tritt nicht ein, wenn die Freiheitsstrafe oder Anhaltung nicht länger als ein Monat dauert.
  • solange sich die anspruchsberechtigte Person im Ausland aufhält.
    Bei einem Auslandsaufenthalt tritt das Ruhen nicht ein, wenn dies in einem zwischenstaatlichen Übereinkommen bestimmt wird oder wenn der Versicherungsträger die Zustimmung zum Auslandsaufenthalt erteilt.
Zuletzt aktualisiert am 05. Mai 2015