DRUCKEN

Selbstversicherung in der Pensionsversicherung für Zeiten der Pflege naher Angehöriger bei der PVA



Die Selbstversicherung ist nur nach dem Allgmeinen Sozialversicherungsgesetz (ASVG) möglich. Zuständig für diese Versicherung ist die Pensionsversicherungsanstalt.

Wesentlicher Unterschied der Selbstversicherung nach § 18b ASVG zur Weiterversicherung in der Pensionsversicherung bei Pflege eines nahen Angehörigen nach dem BSVG: Es ist nicht die gänzliche Beanspruchung der Arbeitskraft durch die Pflege, sondern eine erhebliche Beanspruchung der Arbeitskraft durch die Pflege erforderlich. Das heißt die Selbstversicherung kann neben einer Pflichtversicherung in der Pensionsversicherung beantragt werden.

Die Selbstversicherung kann maximal rückwirkend für ein Jahr beantragt werden, frühestens jedoch mit Zuerkennung der Pflegegeldstufe 3 bzw. Aufnahme der Pflege.

Für die Selbstversicherung nach dem ASVG gilt eine fixe, jährlich aufgewertete Beitragsgrundlage. Diese beträgt aktuell EUR 1.864,78. Die Beiträge werden auch für diese Versicherung zur Gänze vom Bund übernommen!
Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage der Pensionsversicherungsanstalt (siehe Linkleiste).

Zuletzt aktualisiert am 03. Oktober 2018