DRUCKEN

Selbständigenvorsorge


Analog zur Regelung der "Abfertigung neu" für Arbeitnehmer besteht seit 01.01.2008 für in der Land- und Forstwirtschaft erwerbstätige Personen, die in der Pensionsversicherung nach dem Bauern-Sozialversicherungsgesetz pflichtversichert sind, die Möglichkeit einer abfertigungsähnlichen betrieblichen Vorsorge nach den Bestimmungen des Betrieblichen Mitarbeiter- und Selbständigenvorsorgegesetzes (BMSVG).

Die Selbständigenvorsorge ist für folgenden Personenkreis vorgesehen:
  • Betriebsführer
  • hauptberuflich im Betrieb beschäftigter Ehegatte
  • hauptberuflich im Betrieb beschäftigte Kinder, Enkel, Wahl-, Stief- und Schwiegerkinder
  • hauptberuflich im Betrieb beschäftigte Eltern, Großeltern, Wahl-, Stief- und Schwiegereltern des Betriebsführers


"Opting in" - freiwilliger Beitritt zum neuen System 

Für genannte Personen, die in der Pensionsversicherung nach dem BSVG pflichtversichert sind, sieht das Gesetz ein freiwilliges Vorsorgemodell vor. Dieses gilt für all jene, die erstmalig in die BSVG-Pensionsversicherung aufgenommen werden und deren Pflichtversicherung nach dem 31.12.2007 beginnt, sofern sie innerhalb eines Jahres nach dem erstmaligen Beginn der Pflichtversicherung einer selbst ausgewählten Betrieblichen Vorsorgekasse (BV-Kasse) beitreten. Durch Abschluss eines Beitrittsvertrages mit einer BV-Kasse verpflichtet man sich zu einer monatlichen Beitragsleistung in Höhe von 1,53 Prozent der Beitragsgrundlage in der Pensionsversicherung für die Dauer der Pflichtversicherung.


Beitragseinhebung erfolgt durch die SVB

Die SVB hat die Beiträge zur Selbständigenvorsorge bei laufend in der Pensionsversicherung pflichtversicherten Personen gemeinsam mit den Sozialversicherungsbeiträgen nach dem BSVG einzuheben.

Die eingelangten Beiträge sind von der SVB jeweils bis zum 10. des zweitfolgenden Kalendermonates nach vollständiger Bezahlung eines Beitragsmonates an die ausgewählte BV-Kasse zur Veranlagung zu überweisen.

Die für die Pflichtversicherung in der Pensionsversicherung maßgebliche Beitragsgrundlage darf für die Vorschreibung der Beiträge zur Betrieblichen Vorsorge nicht rückwirkend verändert werden (z.B. verspätete Meldung einer Verpachtung, Berücksichtigung von Einnahmen aus Nebentätigkeiten), um eine reibungslose Veranlagung unter Ausschluss von Nachberechnungen gewährleisten zu können.

Einkünfte aus Erwerbstätigkeiten , die eine Pflichtversicherung nach anderen Sozialversicherungsgesetzen als nach dem BSVG begründen, sind auf die jeweilige Beitragsgrundlage anzurechnen .

Die Beiträge nach dem BMSVG werden seitens der SVB bis zur Beendigung der Pflichtversicherung in der bäuerlichen Pensionsversicherung vorgeschrieben.

Ein Einstellen, Aussetzen oder Einschränken der Beitragsleistung für die Dauer der Pflichtversicherung bis zur Inanspruchnahme einer Eigenpension aus der gesetzlichen Pensionsversicherung ist nicht möglich .

Beiträge die im Rahmen der Selbständigenvorsorge geleistet werden, sind als Betriebsausgaben steuerlich abzugsfähig .


Aufnahme einer neuen Erwerbstätigkeit

Im Falle der Beendigung der land(forst)wirtschaftlichen Tätigkeit und Aufnahme einer neuen unselbstständigen oder selbständigen Erwerbstätigkeit bleiben die Anwartschaften aufgrund der bisherigen Beitragszahlungen aufrecht ("Rucksackprinzip").

Leistungsanspruch

Anwartschaftberechtigte Personen haben nach mindestens zwei Jahren nach dem Ende der Pflichtversicherung infolge Einstellung der für die Pensionsversicherung nach dem BSVG wesentlichen Tätigkeit (zB Betriebsübergabe) bei Vorliegen von drei Einzahlungsjahren (36 Beitragsmonaten) seit der ersten Beitragszahlung oder der letztmaligen Verfügung Anspruch auf einen Kapitalbetrag aus der Anwartschaft auf eine Selbständigenvorsorge.

Verfügungsmöglichkeiten

Die Verfügung über die Selbständigenvorsorge kann, sofern die Anwartschaftsberechtigten die genannten Voraussetzungen erfüllen,

jedenfalls verlangt werden
  • ab der Inanspruchnahme einer Eigenpension aus der gesetzlichen Pensionsversicherung oder gleichartigen Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes,
    oder
  • wenn der Anwartschaftsberechtigte seit mindestens fünf Jahren keine Beiträge nach dem BMSVG zu leisten hat.


Steuerliche Vorteile

Nach Vorliegen der Voraussetzungen für einen Leistungsanspruch unterliegt die Auszahlung eines einmaligen Kapitalbetrages durch die BV-Kasse der Lohnsteuerpflicht.

Wird der Kapitalbetrag an ein Versicherungsunternehmen, an ein Kreditinstitut zum ausschließlichen Erwerb von Anteilen an einem prämienbegünstigten Pensionsinvestmentfonds oder an eine Pensionskasse übertragen und in der Folge als laufende Rente ausbezahlt, fällt keine Lohnsteuer an.

WICHTIG


Auskünfte hinsichtlich

  • der Gestaltung des Beitrittsvertrages und dessen Auflösung (Kündigung, einvernehmliche Beendigung),
  • des Wechsels der BV-Kasse,
  • der Höhe des in Betracht kommenden Leistungsanspruches,
  • dessen Fälligkeit,
  • der Auszahlungsmodalitäten nach Erfüllung der Anspruchsvoraussetzungen,
  • der Verfügungsmöglichkeiten über den Kapitalbetrag sowie
  • der Regelung im Falle des Todes des Anwartschaftberechtigten

erhalten Sie ausschließlich seitens der von Ihnen gewählten Betrieblichen Vorsorgekasse !

Konzessionierte Betriebliche Vorsorgekassen (BV-Kassen):*)
APK Vorsorgekasse AG
Thomas-Klestil-Platz 1, 1030 Wien
Stahlstraße 2-4, 4020 Linz
Tel.: 050 275 50
e-mail: office@apk-vk.at
Internet: www.apk-vk.at
BAWAG Allianz Vorsorgekasse AG
Hietzinger Kai 101-105
1130 Wien
Tel.: 01/87807-80181
e-mail: bawagallianz@vk-service.at
Internet: www.bawag-allianz-vk.at
 
BONUS Vorsorgekasse AG
Traungasse 14-16,
1030 Wien
Tel.: 01/994 99 74
e-mail: kundenservice@bonusvorsorge.at
Internet: www.bonusvorsorge.at/vk
BUAK Betriebliche Vorsorgekasse GesmbH
Kliebergasse 1a
1050 Wien
Tel.: 05 795 79-3000
e-mail: buak-bvk@buak.at
Internet: www.buak-bvk.at
fair-finance Vorsorgekasse AG
Alser Straße 21
1080 Wien
Tel.: 01 405 71 71
e-mail: info@fair-finance.at
Internet: www.fair-finance.at
Niederösterreichische Vorsorgekasse AG
Neue Herrengasse 10
3100 St. Pölten
Tel.: 02742/90 555-7100
e-mail: office@noevk.at
Internet: www.noevk.at
Valida MVK Plus AG
Ernst-Melchior-Gasse 22
1020 Wien
Tel.: 01/316 48-0
e-mail: office@valida.at
Internet: www.valida.at
VBV Vorsorgekasse AG
Obere Donaustraße 49 - 53
1020 Wien
Tel.: 01/217 01 - 8500
e-mail: info@vorsorgekasse.at
Internet: www.vorsorgekasse.at
Victoria-Volksbanken Vorsorgekasse AG
ERGO Center, Businesspark Marximum / Objekt 3
Modecenterstraße 17, 1110 Wien
Tel: 01/313 41-6960
e-mail: vk@victoria.at
Internet: www.bav.victoria.at


*) Die Übersicht ist eine alphabetische Aufstellung und stellt keine Bewertungsrangfolge dar - Stand: Mai 2012)

Zuletzt aktualisiert am 19. Oktober 2015