DRUCKEN

Wichtige Fragen

Hier beantworten wir Ihnen die wichtigsten Fragen in Zusammenhang mit der e-card.

Wenn Sie eine Frage zu diesem Thema haben und diese in unserer Aufzählung nicht finden, so senden Sie uns diese per e-mail (siehe rechts unter "Kontakte") zu. Wir werden Ihnen diese gerne beantworten.


   e-card Vorderseite    

up

Was ist auf meiner e-card gespeichert?


Auf dem Chip der Karte sind lediglich die Angaben gespeichert, die auch für Sie visuell, sprich auf der Vorderseite der Karte, lesbar sind. Sie können sicher sein, dass medizinische Daten nicht enthalten sind, auch keine Notfalldaten. Eine Erweiterung in diese Richtung ist derzeit nicht abzusehen.

up

Warum bekomme ich die e-card von der SVB?


Sie bekommen die Karte von der SVB, weil Sie zum Zeitpunkt der Herstellung der Karte versichert sind oder einen Anspruch haben.

up

Ich bin mehrfachversichert. Was muss ich bei der Leistungsinanspruchnahme beachten?


Bei der Inanspruchnahme von Leistungen können Sie weiterhin den Versicherungsträger Ihrer Wahl dem Vertragspartner mitteilen. Der Vertragspartner bekommt beim Stecken der e-card nur die Information, dass eine Mehrfachversicherung vorliegt, aber nicht bei welchen Trägern.

Sie geben dann den Versicherungsträger bekannt, auf dessen Kosten Sie die aktuelle Behandlung durchführen lassen wollen. Mit dieser Entscheidung werden auch die nachfolgende Heilmittel- und Hilfsmittelversorgung und sonstige mit der Behandlung zusammenhängende Leistungen von diesem Versicherungsträger übernommen.

up

Ich bin beim Arzt und habe meine e-card vergessen. Was muss ich tun?


Die e-card sollten Sie wie eine Kredit- oder Bankomatkarte immer bei sich haben. Die e-card ist beim Vertragspartner immer vorzuzeigen. Falls sie wirklich nicht griffbereit ist, ist die ärztliche Behandlung zwar nicht behindert, Sie müssen aber dem Arzt Ihre Versicherungsnummer nennen. Er kann damit online Ihren Versicherungsstatus abfragen. Wichtig ist, dass Sie die e-card jedenfalls nachbringen, eventuell bei einem Folgebesuch in diesem Quartal.

Ohne Bestätigung der e-card kann der Arzt nicht verrechnen. Wird die Karte nicht nachgebracht, wird der Arzt eine Privatrechnung ausstellen müssen, für die der Krankenversicherungsträger aber keinen Kostenersatz leisten kann.

up

Brauche ich noch einen Überweisungsschein?


Ja. Um medizinische Informationen transportieren zu können, ist ein Überweisungsschein nach wie vor notwendig. Den Überweisungsschein wird Ihnen Ihr Arzt aushändigen. Sie legen Ihn gemeinsam mit der e-card dem Vertragspartner vor, an den Sie überwiesen wurden.

up

Brauche ich noch einen Urlaubskrankenschein im Inland?


Nein. Es ist aber unbedingt erforderlich, dass Sie dem Arzt am Urlaubsort sagen, dass Sie auf Urlaub sind. Die Inanspruchnahme des Urlaubsarztes ohne diese Information würde eine nachfolgende Inanspruchnahme Ihres Hausarztes innerhalb desselben Quartals blockieren.

up

Was muss ich tun, wenn mein Arzt nicht erreichbar ist?


In diesen Fällen gehen Sie zu dem als Vertretung bestimmten Arzt und sagen ihm, dass Sie hier sind, weil Ihr normalerweise Sie behandelnder Arzt nicht erreichbar ist.

Die Inanspruchnahme des Vertretungsarztes ohne diese Information würde die mögliche Inanspruchnahme Ihres Hausarztes innerhalb desselben Quartals blockieren.

up

Kann ich mit der e-card zwischen Ärzten desselben Fachgebietes wechseln?


Nein, an den bisherigen Regeln eines Arztwechsel ändert sich nichts. So kann ein Arzt für Allgemeinmedizin bzw. ein Facharzt pro Fachgebiet in Anspruch genommen werden. Ist aber die Inanspruchnahme eines weiteren Arztes desselben Fachgebietes erforderlich, ist das nur nach vorheriger Kontaktaufnahme mit unserem Serviceteam unter Bekanntgabe der Gründe für den Arztwechsel möglich. Unser Serviceteam wird in berechtigten Fällen einem Arztwechsel zustimmen. Erst nach Zustimmung erhält der zweite Arzt die Berechtigung für die Verrechnung.

up

Warum hat meine Karte ein Ablaufdatum?


Die e-card hat kein Ablaufdatum. Das Ablaufdatum bezieht sich nur auf die Gültigkeit der Rückseite der Karte (Europäische Krankenversicherungskarte). Falls Sie keine Auslandsreise vorhaben, ist die Anforderung einer neuen Karte nach Ablauf der Gültigkeit nicht erforderlich. Mit der e-card kann im Inland immer aktuell auf Ihre jeweiligen Versicherungsdaten zugegriffen werden.

up

Was kostet mich die e-card?

Bäuerliche Versicherte haben kein Service-Entgelt für die e-card zu bezahlen. Bei Inanspruchnahme ärztlicher Hilfe bei einem Vertrags-(fach)arzt und bei einer Zahnbehandlung ist vom SVB-Versicherten ein Behandlungsbeitrag in der Höhe von EUR 9,38 

pro Quartal zu entrichten. Dieser wird über die Beitragsvorschreibung vorgeschrieben bzw. von der Pension einbehalten.

Kinder, welche als anspruchsberechtigte Angehörige bei den Eltern "mitversichert" sind, sind vom Behandlungsbeitrag befreit.

up

Werde ich die e-card auch im Krankenhaus oder in der Apotheke verwenden können?


In einer der weiteren Ausbaustufen, die derzeit bereits in Vorbereitung stehen, ist die Einbindung der Krankenhäuser und Apotheken geplant.

Auch andere Vertragspartner wie z.B. Bandagisten sollen in der Folge das e-card System nutzen. Die e-card wird künftig auch als Schlüsselkarte bei der Übertragung von sensiblen Daten im Gesundheitswesen (z.B. sichere Befundübermittlung) verwendet werden können.

up

Können auch Notfalldaten auf der e-card gespeichert werden?


Technisch gesehen ist die Aufnahme von Notfalldaten auf der e-card möglich. Für die Umsetzung fehlt aber die entsprechende Festlegung, welche Daten überhaupt als Notfalldaten gelten und wer die Berechtigung erhalten wird, diese zu speichern. Erst nach Vorliegen der dafür notwendigen Verordnung können definitive Aussagen zur Speicherung von Notfalldaten getroffen werden.

up

Wie weise ich mit der e-card meine Rezeptgebührenbefreiung nach?


Nach dem Stecken der e-card in das Kartenlesegerät des Vertragspartners ist eine aktuell bestehende Rezeptgebührenbefreiung für den Vertragspartner erkennbar.

up

Funktioniert die Heilmittelbewilligung auch über die e-card?


Mit der Heilmittelbewilligung wird der Patient seit Jahresbeginn nicht mehr belastet. Mit der e-card als Schlüsselkarte wird die Bewilligung vom behandelnden Arzt in kurzer Zeit vom Krankenversicherungsträger eingeholt. In durchschnittlich 30 Minuten sollte dieser Vorgang erledigt sein. Das geht natürlich wesentlich schneller als bisher über Postweg oder persönliche Vorsprache.

up

Muss ich die e-card auch zum Wahlarzt mitnehmen?


Viele Wahlärzte haben ein sogenanntes Rezepturrecht. Sie sind berechtigt Heilmittel zu verordnen. Dazu wird die e-card als Schlüsselkarte für die Heilmittelbewilligung verwendet.

up

Mein Name ist falsch geschrieben. Mein Titel scheint auf der Karte nicht auf.


Hier sind zwei Fallgruppen zu unterscheiden: Ist der Name tatsächlich falsch oder scheint ihr Titel nicht auf der Karte auf, kann die Korrektur unter Vorlage entsprechender Belege veranlasst werden.

Durch den jeweils vorgegebenen Zeichensatz, der für die Vorder- und Rückseite unterschiedlich ist, kann es jedoch zu einer anderen Schreibweise als gewohnt kommen. Diese für Sie vermeintlichen Fehler können nicht bereinigt werden. Auf den verwendeten Zeichensatz haben wir keinen Einfluss.

up

Wie ist bei Datenänderungen vorzugehen?


Änderungen, wie z.B. Namens- oder Adressänderungen, sind wie bisher Ihrem zuständigen Regionalbüro unter Anschluss entsprechender Belege bekannt zu geben. Die Ausstellung einer neuen e-card bei gemeldeter Namensänderung erfolgt automatisch.

up

Wie aktuell ist die e-card?


Die e-card kann immer nur so weit aktuell sein, als Sie Ihre Meldepflichten eingehalten haben. In diesem Sinn ersuchen wir Sie, Änderungen unbedingt rasch Ihrem zuständigen Regionalbüro mitzuteilen.

Zuletzt aktualisiert am 11. März 2015