DRUCKEN

Ärztliche Hilfe


Der Versicherte kann den Arzt seines Vertrauens selbst wählen. Ärztliche Hilfe kann daher bei

Vertragsärzten bzw. Vertragsärzten in Gruppenpraxen
Das sind freiberuflich tätige Ärzte, die mit der SVB (bzw. GKK) einen Vertrag abgeschlossen haben.

Verrechnungsärzten
Diese Ärzte verrechnen direkt mit der SVB, obwohl keine vertragliche Regelung geschlossen wurde.

Ärzten in Vertragseinrichtungen
Hier handelt es sich um Ärzte, welche z.B. in Krankenhausambulanzen arbeiten.

oder bei

Wahlärzten bzw. Wahlärzten in Gruppenpraxen
Diese freiberuflich tätigen Ärzte haben mit der SVB keinen Vertrag abgeschlossen.

Ärzten in Wahleinrichtungen
Das sind Ärzte, welche z.B. in privaten Krankenhausambulanzen arbeiten.

in Anspruch genommen werden.

Kostenübernahme
Bei Vertragsärzten (auch Verrechnungsärzten) und Ärzten in Vertragseinrichtungen hat der Versicherte durch vertraglich fix geregelte Tarife einen Kostenschutz, d.h. dass die SVB die Behandlungskosten im vertraglichen Ausmaß übernimmt. Vom Versicherten ist nur der pauschale Behandlungsbeitrag in der Höhe von EUR 9,38 pro Quartal zu bezahlen. (Wird auch ein Zahnarzt in Anspruch genommen so sind max. EUR 18,76 pro Quartal zu bezahlen.)


Kinder, welche als anspruchsberechtigte Angehörige bei den Eltern "mitversichert" sind, sind vom Behandlungsbeitrag bei Inanspruchnahme ärztlicher Hilfe befreit.

Bei Wahlärzten und Ärzten in Wahleinrichtungen ist zu bedenken, dass diese das Honorar frei bestimmen dürfen und dabei an keinerlei vorgegebene Tarife gebunden sind.

Es ist daher empfehlenswert, schon vor Behandlungsbeginn die Kostenfrage mit dem Arzt bzw. die Höhe einer Kostenerstattung durch die Krankenversicherung mit der SVB abzuklären.

    linkÄrztliche Behandlung im Ausland   

    linkÄrztliche Leistungen ohne Kostenerstattung bzw. Kostenzuschuss   

    linkPhysio-, Ergotherapie und Logopädie   

    linkPsychotherapie   

    linkRehabilitationszentren   

    linkVertragsärzte bzw. Verrechnungsärzte   

    linkVertragseinrichtungen   

     linkWahlärzte und Wahleinrichtungen    

Zuletzt aktualisiert am 11. März 2015