DRUCKEN

Betriebshilfe

Der Ausfall einer Arbeitskraft infolge einer Krankheit oder eines (Arbeits)Unfalles verändert oft schlagartig die persönliche, aber auch die wirtschaftliche Situation. Mit der sozialen Betriebshilfe der SVB wird hier wirksam entgegengewirkt. Für den Einsatz von Betriebshelfern hat die SVB vertragliche Vereinbarungen mit den Maschinen- und Betriebshilferingen abgeschlossen (siehe unter "Mehr zum Thema"), die bezüglich Vermittlung und Abwicklung Hilfestellung bieten. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, sich selbst einen geeigneten Betriebshelfer zu organisieren und den notwendigen Einsatz direkt der SVB zu melden und mit dieser abzurechnen.

Fällt der Betriebsführer bzw. ein hauptberuflich beschäftigter Angehöriger mehr als zwei Wochen aus und werden die gültigen Bedingungen für die soziale Betriebshilfe erfüllt, finanziert die SVB in Form einer Schuldübernahme die Einsatzkosten des Betriebshelfers/der Betriebshelfer vor. Dafür ist die Vorlage der vom Helfer und dem Einsatzbetrieb unterfertigten Einsatzlisten und der Originalrechnung erforderlich.

Für die Leistung können nur unaufschiebbare Arbeiten als Ersatz für die ausgefallene Arbeitskraft bis max. 8 Stunden pro Einsatztag berücksichtigt werden.

Nach Bemessung der Leistung werden dem Einsatzbetrieb die aufgrund der Vorleistung der SVB sich ergebenden Restkosten vorgeschrieben.


Damit wird ein wesentlicher Beitrag geleistet, wirtschaftlich nachteilige Folgen für den Betrieb zu verhindern.