DRUCKEN

Ausnahmen von der Krankenversicherung



Ausgenommen sind
  • Kinder, Enkel, Wahl- und Stiefkinder, die das 15. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, sofern diese mit einem, der Pflichtversicherung unterliegenden, Elternteil ein und denselben land(forst)wirtschaftlichen Betrieb auf gemeinsame Rechnung und Gefahr führen.
  • Personen, die am 31.12.1998 von der Bauern-Krankenversicherung ausgenommen waren, weil der Ehepartner nach einer anderen bundesgesetzlichen Vorschrift in der Krankenversicherung pflichtversichert ist, bleiben ab 01.01.1999 ausgenommen, solange jener Sachverhalt unverändert bleibt, der für die Ausnahme am 31.12.1998 maßgeblich war.

    Ab 01.01.2001 musste zusätzlich eine der folgenden Voraussetzungen zutreffen:

    Diese Person
    • widmet sich laufend der Erziehung eines oder mehrerer im gemeinsamen Haushalt lebender Kinder (hiefür ist die Hausgemeinschaft mit dem Kind ausreichend, auch wenn daneben eine Beschäftigung ausgeübt wird)
      oder
    • hat sich der Kindererziehung in der Vergangenheit zumindest vier Jahre hindurch gewidmet (als anrechenbare Zeit gilt dabei nur der Zeitraum bis zum 18. Lebensjahr des Kindes
      oder
    • erhält Pflegegeld zumindest in Höhe der Stufe 4
      oder
    • pflegt den versicherten Ehepartner, der zumindest Pflegegeld in Höhe der Stufe 4 erhält.


Ab 01.10.2004 war für den Fortbestand der Ausnahme von der Bauern-Krankenversicherung Voraussetzung, dass die Betriebsbeitragsgrundlage am  30.05.2004 EUR 1.015 nicht übersteigt.

Ist die Betriebsbeitragsgrundlage am 30.05.2004 über diesem Wert gelegen, so besteht ab 01.10.2004 Pflichtversicherung in der Krankenversicherung.



Beispiel 1:
Ein Ehepaar, das zumindest seit 31.12.1997 verheiratet ist, führt einen land- und forstwirtschaftlichen Betrieb mit einer Betriebsbeitragsgrundlage im Mai 2004 von EUR 950 auf gemeinsame Rechnung und Gefahr. Der Mann ist darüber hinaus laufend Dienstnehmer und bei der Gebietskrankenkasse versichert. Das Ehepaar hat einen fünf Jahre alten Sohn und eine zwei Jahre alte Tochter.

Grafische Darstellung des Beispieles 1

Ergebnis:

Da sich die Frau zumindest vier Jahre der Erziehung eines Kindes gewidmet hat und die Betriebsbeitragsgrundlage am 30.05.2004 EUR 1.015 nicht überstieg bleibt die Ausnahme aus der Bauernkrankenversicherung für die Frau auch über den 01.01.2001 hinaus bestehen.



Beispiel 2:
Ein kinderloses Ehepaar ist zumindest seit 31.12.1997 verheiratet. Die Frau bezieht zumindest seit 31.12.1998 eine Pension als ehemalige Angestellte sowie Pflegegeld in Höhe der Stufe 4.

Der Mann, der seine Frau pflegt, bezieht eine Bauernpension.

Grafische Darstellung des Beispieles 2

Ergebnis:

Solange der Mann seine Frau pflegt, die Pflegegeld in Höhe der Stufe 4 bezieht, bleibt die Ausnahme aus der Bauernkrankenversicherung für den Mann auch über den 01.01.2001 hinaus bestehen.

Zuletzt aktualisiert am 12. März 2015