DRUCKEN

Beitragssätze



Der monatliche Beitrag nach dem Bauern-Sozialversicherungsgesetz beträgt:
  • in der Pensionsversicherung: 17 Prozent
  • in der Krankenversicherung: 7,65 Prozent  
  • in der Unfallversicherung: 1,9 Prozent

der Beitragsgrundlage.


Im Falle einer Beitragsgrundlagenoption ist ein Zusatzbeitrag in Höhe von 3 Prozent der Beitragssumme zu entrichten.

Ein Beitrag für Betriebshilfe (Wochengeld) in Höhe von 0,4 Prozent der Beitragsgrundlage ist nur für weibliche Anspruchsberechtigte zu zahlen, welche von der Krankenversicherung nach dem BSVG ausgenommen sind.

Von Personen, die sich zur Beitragsleistung an eine betriebliche Vorsorgekasse verpflichtet haben (Selbstständigenvorsorge), ist ein monatlicher Beitrag in Höhe von 1,53 Prozent der für die Pensionsversicherung geltenden Beitragsgrundlage zu entrichten.


Zur Info:
Beitrag zur Pensionsversicherung

Im harmonisierten Pensionsrecht gilt für alle Berufsgruppen ein Beitragssatz von 22,8 Prozent .

Bei den Unselbstständigen wird davon ein Teil vom Dienstgeber, der andere vom Dienstnehmer einbezahlt.

Neben dem Eigenbeitragssatz des Versicherten werden auch Äquivalente für jene Leistungen angerechnet, die nur von der bäuerlichen Berufsgruppe erbracht werden. Das sind beispielsweise der Solidaritätsbeitrag oder die pauschale Berücksichtigung des Ausgedinges .


Damit ist gewährleistet, dass für alle Berufsgruppen ein gleicher Pensionsversicherungsbeitrag, nämlich 22,8 Prozent der Beitragsgrundlage, gültig ist. Bei den Bauern wird dieser nur auf unterschiedliche Weise aufgebracht.

Zuletzt aktualisiert am 03. Februar 2016