DRUCKEN

Entmistung mittels Unterdruck


Entmistung mit Unterdruck


Mehr als jeder vierte Unfall in der Landwirtschaft ereignet sich im Umgang mit Tieren, ein beträchtlicher Teil bei der Entmistung von Stallungen.

Die Familie Schmidt aus St. Kathrein im Burgenland hat sich vor einigen Jahren auf die Haltung von Zucht- und Rennpferden spezialisiert und einen neuen Stall mit 18 Boxen, jede ca. 18 bis 20 m2 groß, errichtet.

Beim Bau des Stalles standen vor allem die Wirtschaftlichkeit, die Sicherheit für die Tiere, die Tierhygiene und selbstversändlich auch die Arbeitssicherheit im Vordergrund.

Bei der Entmistung wurde ein neues, relativ preiswertes System, vergleichbar mit einem großen Staubsauger, gewählt. Im Stall wurden PVC-Rohrleitungen mit einem Durchmesser von 20 cm verlegt. Teilweise wurden in jeder Box, teilweise auch für zwei Boxen, Anschlussmöglichkeiten für den ca. 5,5 Meter langen Saugschlauch errichtet. Ein 20 PS-Elektromotor erzeugt über ein Absauggebläse ein Vakuum. Der Mist wird über die Schlauch-/Rohrleitung direkt auf den Misthaufen befördert.

Durch diese Entmistungsmethode entsteht im Vergleich zum Ausmisten mit Gabel und Schiebetruhe eine Zeitersparnis von ca. 30 bis 40 Prozent; der Einsatz einer Fremdarbeitskraft ist dadurch nicht erforderlich. Außerdem ist ein Herumfahren mit einer Schiebetruhe - im Außenbereich speziell im Winter gefahrenträchtig - nicht erforderlich. Die Kosten für diese Anlage beliefen sich auf rund EUR 8.000,-.

Zuletzt aktualisiert am 11. März 2015