DRUCKEN

Bewegungspyramide


Leben ist bewegen


Die Bewegungspyramide zeigt, wie Sie mehr Bewegung in Ihr Leben bringen können.


Bewegung im Alltag

Wenn Sie Gelegenheit haben, in Ihren Alltag mehr Bewegung in Form von Spaziergängen und Wegen (Einkaufen, Ämter etc.) zu bringen, dann versuchen Sie diese Wege so oft wie möglich auf eine Dauer von mehr als zehn Minuten auszudehnen und sehr zügig zu absolvieren.

Wenn Sie nicht bereits sehr gut trainiert sind, lösen Sie ab einer Dauer von zehn Minuten - bei regelmäßiger Durchführung - physiologische Anpassungsreaktionen im Körper aus, die Ihnen in Zukunft Alltagsbewegungen, wie Stiegensteigen oder das Stehen in einer Warteschlange, erleichtern.


Ausdauertraining

Wenn Sie sich entschließen mit einem Ausdauertraining, wie Nordic Walking, Radfahren oder Laufen, zu beginnen, ist es sinnvoll Ihre optimale Trainingsfrequenz zu bestimmen und ein Herzfrequenzmessgerät zu verwenden.

Eine andere, sehr einfache Möglichkeit besteht darin, dass Sie in einem Tempo trainieren, bei dem Sie durch die Nase atmen und sich unterhalten können. Dabei besteht jedoch häufig die Gefahr in einem zu niedrigen Frequenzbereich zu trainieren und auf die positiven physiologischen Auswirkungen weitgehend zu verzichten.


Kräftigung und Beweglichkeit

Ein weiterer wesentlicher Bestandteil eines aktiven Lebensstils sind einfache Kräftigungs-, Beweglichkeits- und Koordinationsübungen, die Sie auch in Ihren Arbeitsalltag einbauen können.


Koordination und Schnelligkeit

Die Spitze der Pyramide bilden Sportarten, die Ihnen Spaß machen und Sie körperlich nicht überfordern, aber durchaus fordern können.

Zuletzt aktualisiert am 12. März 2015