DRUCKEN

Ernährung beim Training


Ausdauer, Beweglichkeit, Kraft und Schnelligkeit sind Fähigkeiten, die im Sport gefragt sind.

Um das zu erreichen sind nicht nur regelmäßige Bewegung und richtiges Training notwendig, sondern auch eine entsprechende Ernährung. Denn einseitige Ernährung wirkt sich immer leistungsmindernd aus.

Wichtig für eine maximale Leistungsfähigkeit ist das richtige Verhältnis von Kohlenhydraten, Eiweiß und Fett sowie eine ausreichende Zufuhr an Vitaminen, Mineralstoffen und Wasser.


Vor dem Training

Keine zuckerreichen Nahrungsmittel und Getränke
Diese verursachen eine starke Insulinausschüttung, die wiederum die Fettverbrennung hemmen. Die letzte große Mahlzeit sollte mindestens 3 Stunden, der letzte Imbiss etwa 30 bis 60 Minuten zurück liegen, sowie kohlenhydratreich und fettarm sein (zB Banane, Brot, Müsliriegel).


Während des Trainings

Fettreiche Nahrungsmittel belasten den Verdauungstrakt
Empfehlenswert sind kohlenhydratreiche Snacks, wie Banane, Müsliriegel, Trockenfrüchte oder Vollkornkekse. Trinken Sie zusätzlich alle 20 Minuten ca. 150 ml Mineralwasser, Tee oder aufgespritzte Fruchtsäfte im Verhältnis 1:2 (1/3 Fruchtsaft, 2/3 Wasser).

Nach dem Training

Kohlenhydratspeicher auffüllen
Bevorzugen Sie kohlenhydratreiche Lebensmittel, wie Nudeln, Reis, Kaiserschmarren etc. Am besten wählen Sie jeweils die Vollkornvariante. Fett- und eiweißreiche Nahrung behindern die Wiederauffüllung von Kohlenhydraten.

Achten Sie weiters auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr wobei für Freizeitsportler keine teuren isotonischen Getränke erforderlich sind. Das beste Getränk, um Zucker und Mineralstoffe zuzuführen, ist ein gespritzter Apfelsaft im Verhältnis 1:2.

Das berühmte Bier nach dem Training führt zwar Flüssigkeit und Elektrolyte zu, jedoch verzögert der Alkohol die Erholungsphase beträchtlich.

Zuletzt aktualisiert am 12. März 2015