DRUCKEN

7 Sonnen-Gebote für Groß und Klein


up

1. Be-sonnen sonnen

Vermeiden Sie häufige und extreme Sonnenbestrahlung und jeden Sonnenbrand. Sonnenbrände in der Kindheit erhöhen das Melanomrisiko.
Die Haut langsam an direkte Sonne gewöhnen! Braten in der Sonne ist schon lange „out”.

up

2. Mittagszeit ist Schattenzeit

Etwa zwischen 11 und 15 Uhr hat die Sonne die meiste Kraft. Für Schatten und guten Sonnenschutz sorgen!

up

3. Aufenthalt und Arbeit am See und in großer Seehöhe

sind gefährlich (Bergbauern, Forstarbeiter, Schilehrer...). Schnee, aber auch Wasseroberflächen verstärken die Wirkung der Sonne.

Vorsicht im Wasser: Noch in 1 m Tiefe haben die UV-Strahlen die Hälfte der Wirkung wie an Land.

up

4. 3 x H schützt

Hut, Hemd, Hose

Hut: Schirmkappe, breitkrempiger Hut, Nackenschutz sind empfehlenswert.

Hemd und Hose: Lockere Bekleidung aus dicht gewebter Baumwolle bevorzugen (keine Kunstfasern). Bei nassen Kleidern verringert sich der Sonnenschutz.

up

5. Hoher Lichtschutz - typgerecht

Ein gutes Sonnenschutzpräparat schützt sowohl gegen UV-A als auch UV-B Strahlung, ist wasserfest und bewirkt eine schonende Bräunung.

Sonnencreme Tipps
  • Je nach Hauttyp müssen Sonnencremes mit entsprechendem Faktor verwendet werden.

  • Sonnenschutzmittel 30 Minuten vor dem Aufenthalt in der Sonne auftragen und dabei mit einem hohem Faktor beginnen. Regelmäßig und rechtzeitig nachcremen, vor allem nach dem Schwimmen und nach starkem Schwitzen.

  • Empfindliche Stellen gut eincremen: Stirn, Ohren, Nase, Wange, Kinn, Schultern, Nacken, Glatze, Fußrücken, Lippen

  • Menschen mit empfindlicher Haut sollen silikon- und fettfreie Produkte verwenden. Diese sind in der Apotheke erhältlich.

  • Vor allem bei Kindern auf sehr gut verträgliche Produkte achten.

Auch ein hoher Lichtschutzfaktor und häufiges Eincremen sind kein Freibrief für einen langen Aufenthalt in der Sonne!

up

6. Gute Brillen - geschützte Augen

Gute Sonnenbrillen haben besten UV-Schutz und sind idealerweise noch polarisiert.

Polarisierte Gläser helfen gegen reflektierende Strahlen und sind daher nützlich beim Auto fahren und bei Wasser- und Skisport. Polarisieren allein hat aber nichts mit UV-Schutz zu tun.

Daher: Wählen Sie für sich und die Kinder gute Sonnenbrillen, die 99 - 100 Prozent UV-A und UV-B Strahlen blockieren. Achten Sie dabei auf die CE-Kennzeichnung und auf den seitlichen Augenschutz! Ihr Optiker berät Sie dabei gerne!

up

7. Gute Beobachtung rettet Leben

Regelmäßige Beobachtung der Haut und Vorsorgeuntersuchungen nutzen. Personen mit heller Haut und vielen Muttermalen müssen besonders aufmerksam sein.

Vor allem Muttermale, die größer als 6 mm sind, gut beobachten - erhöhtes Risiko! Wenn sich Größe, Farbe, Form und Randzonen von Hautstellen und Muttermalen ändern, sofort zum Hautarzt gehen - Hautkrebsverdacht!

Zuletzt aktualisiert am 12. März 2015