DRUCKEN

30. April: Meldefrist für Nebentätigkeiten


Meldungen über die erzielten Bruttoeinnahmen aus land- und forstwirtschaftlichen Nebentätigkeiten im Jahr 2015 müssen bei der Sozialversicherungsanstalt der Bauern (SVB) bis 30. April 2016 einlangen. Diese Frist hat auch für die Beantragung der kleinen Option, die Widmung von Beitragsgrundlagenteilen und die Beitragsgrundlagenoption Bedeutung.

 

Im Zusammenhang mit der Ausübung von land- und forstwirtschaftlichen Nebentätigkeiten gilt es bestimmte Meldefristen zu beachten. Einerseits sind die Aufnahme und Aufgabe einer solchen innerhalb eines Monats bei der SVB zu melden. Andererseits muss eine Meldung über die Bruttoeinnahmen aus den im Jahr 2015 ausgeübten Nebentätigkeiten bis spätestens 30. April 2016 bei der SVB einlangen – sei es per E-Mail, Fax oder Post, wobei das Datum des Poststempels nicht ausreichend ist. Konsequenz einer verspäteten Meldung ist ein fünfprozentiger Beitragszuschlag der für die Nebentätigkeit vorgeschriebenen Beitragssumme. Das Formular kann über die SVB-Website unter www.svb.at/formulare -> Versicherung und Beitrag abgerufen werden.

 

Kleine Option

Betriebe, deren Beiträge vom Einheitswert berechnet werden, können für die Beitragsgrundlagenermittlung für die Nebentätigkeiten die „kleine Option“ wählen, nämlich die tatsächlichen Einkünfte laut Einkommensteuerbescheid. Ein diesbezüglicher Antrag für das Jahr 2015 ist bis 30. April 2016 einzubringen und gilt für mindestens ein Jahr. Ist eine Rückkehr ins pauschale System gewünscht, muss bei der SVB ein Antrag bis zum 30. April einlangen.

 

Widmung von Beitragsgrundlagenteilen

Die Einnahmen aus Nebentätigkeiten können auch einzelnen, am Betrieb hauptberuflich beschäftigten Personen zugerechnet werden, wenn sie diese ausüben, um ihre Beitragsgrundlage für eine künftige Pension aufzubessern. Für das Jahr 2015 ist eine Antragstellung bis 30. April 2016 möglich.

 

Beitragsgrundlagenoption

Das bäuerliche Beitragsrecht bietet neben dem Pauschalsystem auch die Möglichkeit der Beitragsberechnung auf Basis der Einkünfte laut Einkommensteuerbescheid für den Gesamtbetrieb. Entscheidet sich ein Betriebsführer für diese Beitragsgrundlagenoption, muss ein Antrag für das Jahr 2015 bis spätestens 30. April 2016 bei der SVB einlangen. Ein Widerruf ist allerdings nur in Folge wesentlicher Änderungen in der Betriebsführung möglich. Zudem ist zu beachten, dass eine solche Entscheidung nicht nur das Beitragsrecht tangiert, sondern folglich auch eine spätere Pensionsleistung beeinflussen und steuerliche Auswirkungen nach sich ziehen kann.

 

Nachdem der 30. April heuer auf einen Samstag fällt, ist eine Meldung bis 2. Mai 2016 möglich. 

Zuletzt aktualisiert am 18. März 2016