DRUCKEN

Generalsekretärin Elisabeth Köstinger zu Besuch in der SVB


Am 19. Juli 2017 hatten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sozialversicherungsanstalt der Bauern (SVB) in Wien Gelegenheit, mit einem besonderen Gast zu sprechen: Die neue Generalsekretärin der ÖVP und Abgeordnete zum Europäischen Parlament Elisabeth Köstinger kam zu Besuch, um die Themen der neuen Volkspartei vorzustellen und über die Zukunft des Landes zu diskutieren.

 

Die Obfrau der SVB, Vizepräsidentin ÖKR Theresia Meier, und ÖAAB-Betriebsgruppenobmann Dr. Georg Schwarz, auf dessen Initiative die Einladung erfolgte, bedankten sich sehr herzlich bei ihr, dass sie sich Zeit für den Besuch genommen hat.

 

Elisabeth Köstinger betonte ihre Verbundenheit mit der Landwirtschaft und der SVB, die sie bereits zum dritten Mal besucht. Der bäuerlichen Sozialversicherung bringt sie eine hohe Wertschätzung entgegen, vor allem auch, weil sie selbst auf einem landwirtschaftlichen Betrieb aufgewachsen ist und ihr schon in jungen Jahren den Wert der sozialen Absicherung für bäuerliche Familien auch aus dem privaten Umfeld bewusst geworden ist.

 

Über die Landjugendorganisation ist sie in die Politik gekommen und seit mittlerweile acht Jahren vertritt sie die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger im Europäischen Parlament. Im Mai 2017 wurde sie im „Team Kurz“ Generalsekretärin der neuen Volkspartei. „Sebastian Kurz hat mich in sein Team geholt, weil ich für einen neuen Politikstil stehe“, brachte Elisabeth Köstinger ihr Anliegen, in die Politik neuen Schwung zu bringen und offen für Veränderungen zu sein, zum Ausdruck: „Die Menschen wollen richtige Ansagen und authentische Politiker.“ Die Bünde der ÖVP seien wichtig, aber wir wollen darüber hinaus Menschen ansprechen, weshalb mit der Bewegung um Sebastian Kurz die Partei geöffnet wurde. „Jeder ist willkommen, mitzumachen“, freut sich die Generalsekretärin über den enormen Zuspruch und die vielen Unterstützer, die die neue Volkspartei in den letzten Wochen gewonnen hat.

 

Ein großes Thema für die neue Bewegung sei die Sozialpolitik. Hier gelte es, Zukunftstrends aufzuzeigen, etwa die älter werdende Bevölkerung und damit der steigende Bedarf an Pflege, und das Sozialsystem nachhaltig aufzustellen. Die Sicherheit und Migration stelle die Politik vor große Herausforderungen, sprach Köstinger aktuelle und medial präsente Problemfelder an. Auch in Bezug auf die Radikalisierung und zunehmendem Terror in Europa sei es wichtig, nicht wegzusehen, sondern diese Fragen gezielt anzusprechen.

 

Elisabeth Köstinger kündigte die Vorstellung des konkreten Wahlprogrammes mit Anfang September an, wenn der Wahlkampf für die Nationalratswahl am 15. Oktober 2017 beginnt. In diesem Zusammenhang stellte sie klar, dass die neue Volkspartei für einen neuen Politikstil steht: „Wir wollen nicht nur kritisieren und die politischen Mitbewerber negativ hinstellen, sondern ganz klar positiv für etwas stehen.“

 

Die sympathische, junge Politikerin stand den zahlreich erschienenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der SVB auch für persönliche Gespräche zur Verfügung. Diese nutzten die Gelegenheit, der gebürtigen Kärnterin in ungezwungener Atmosphäre Fragen über ihren beruflichen Werdegang, die politischen Ziele der neue Volkspartei und zu aktuellen Themen wie Soziales, Migration und Bildung zu stellen.


Generalsekretärin Abg.z.EP Elisabeth Köstinger und Obfrau Vizepräs. ÖKR Theresia Meier






Elisabeth Köstinger im Gespräch mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der SVB






v.l.n.r. ÖAAB-Betriebsgruppenobmann Dr. Georg Schwarz, Generalsekretärin Abg.z.EP Elisabeth Köstinger, Obfrau Vizepräs. ÖKR Theresia Meier, Vors. des regionalen Leistungsausschusses NÖ/Wien LKR ÖKR Anna Brandstetter, Generaldirektor Mag. Franz Ledermüller




Zuletzt aktualisiert am 20. Juli 2017